Sie dozieren gern?

Dann ist #FlippedClassroom eine echtes Upgrade für Sie!

Dieses an Hochschulen und in der Weiterbildung sehr erfolgreiche Konzept und seine Methoden lernen Sie hier kennen.

Das Flipped-Classroom-Modell

Das Geheimnis von #FlippedClassroom, auch #InvertedClassroom genannt: Sie stellen Ihren vorproduzierten Input vorab online – und bei den Live-Meetings vertiefen Sie ihn mit den Lernenden zum Erreichen ihrer Lernziele.

Der „umgedrehte Unterricht“ schenkt Lehrenden mehr Tiefgang und ihren Lernenden bessere Resultate.

Entdecken Sie hier die vollständige Anleitung für diese Didaktik und lernen Sie, sie erfolgreich anzuwenden!

Gern stehe ich Ihnen bei.

„Ich helfe Lehrenden an Hochschulen sowie in der beruflichen und privaten Weiterbildung, ihr eigenes Flipped-Classroom-Konzept zu verwirklichen: durch interaktive Onlinekurse und durch meine persönliche Beratung.“

Prof. Dr. Martin Gertler

DIE ACADEMY-ANGEBOTE

 

Flipped Classroom Builder 

Mit Hilfe dieses Kompaktkurses können Sie Ihren bisherigen Unterricht in fünf Schritten und binnen kurzer Zeit gestuft „umdrehen“, didaktisch und technisch.

Dazu gehört, textbasierte Lektionen und auch audiovisuelle Lehrvideos am eigenen Schreibtisch produzieren zu können.

Dieser einzigartige und interaktive Selbstlernkurs steht Ihnen unbefristet online zur Verfügung und wird zudem fortlaufend aktualisiert.

Optionen:

Selbstlernkurs (unbefristet),

Details im Mitgliederbereich

 

 

Die Masterclass

Sie werden lernen, Ihren Unterricht gestuft „umzudrehen“, didaktisch, organisatorisch  und technisch.

Selbstverständlich werden Sie dabei auch lernen, Lehrvideos am eigenen Schreibtisch zu produzieren, ohne für Studios und entsprechende Fachkräfte Zeit und Geld investieren zu müssen.

Sie erwerben vertiefendes Wissen zu Themen wie Grundlagen, Technik und Umsetzung.

Dieses einzigartige, interaktive und mehrteilige Selbstlernkurs-Paket steht Ihnen unbefristet zur Verfügung und wird zudem fortlaufend aktualisiert.

Optionen:

Selbstlernkurs-Paket (unbefristet),

Details im Mitgliederbereich

 

 

Über die Extras:

Mentoring

Sie erhalten individuelle Online-Begleitung (asynchrone Kommunikation) – ergänzend und unterstützend zu Ihrer Arbeit mit Ihrem Kompaktkurs oder Ihrer Masterclass.

Dazu ermöglichen die Mentoring-Kurse mit einer speziellen Ausstattung die schriftliche individuelle Interaktion mit dem Mentor.

Q&A

Sie erhalten die Möglichkeit zur Teilnahme an „Questions and Answers“ (Q&A). Dieses Gruppencoaching dient Ihnen durch seine Live-Meetings (per Zoom, synchrone Kommunikation) ergänzend und unterstützend bei der Arbeit an Ihrem eigenen Vorhaben.

Darin bringen die Teilnehmer:innen ihre eigenen Fragen und auch Lösungen zum Aufbau des eigenen „Flipped Classroom“ bzw. „Inverted Classroom“ in den Gruppenmeetings ein.

Sie finden mindestens 8x pro Quartal statt.

 

Einzelcoaching

ist auf Anfrage buchbar.

 

Produktionshilfe

Falls benötigt, können Lehrmaterialien gemeinsam erstellt werden und bei Bedarf kann Ihr eigener Onlinekurs aufgebaut werden.

 

Alle Preisangaben inkl. MWSt.!

Direkt einschreiben und sofort loslegen mit dem kompakten

Flipped Classroom Builder!

 

• als Selbstlernkurs: € 120

• dto. mit Mentoring: € 240

Konzeption • Didaktik • Videoproduktion • etc.

Prof. Dr. Martin Gertler

Jetzt den eigenen Unterricht „umdrehen“!

Wie das geht…? Das lernen Sie hier durch passgenaue Online-Module in Form der  vierteiligen Masterclass sowie durch ein auf Ihre individuellen Bedarfe ausgerichtetes Mentoring oder Coaching.

Infovideo, Dauer: 1:34

 

Die Masterclass besteht aus vier Modulen:

  1. „Vom Start zum Ziel“ (oben) ist das zentrale Modul; es bildet den Roten Faden.
  2. „Grundlagen und Didaktik“ (links) liefert die Grundnahrung für diesen Weg.
  3. „Technische Möglichkeiten“ (rechts) bietet diese vertiefend und auch mit Wahlmöglichkeiten sowie Anwendungstipps an.
  4. „Kommerzielle Nutzungswege“ (unten) folgt, wenn der erste Weg geschafft ist, und eröffnet dadurch bei Bedarf externe Märkte.

   

Wöchentliche Q&A-Meetings live

Ergänzend zur Masterclass können Sie auf Wunsch sechs Monate lang an unseren „Q&A“-Meetings online teilnehmen – unserem Gruppencoaching.

Dabei werden Sie auch Ihre eigenen Fragen, Probleme und Lösungsideen für den Aufbau Ihres eigenen Flipped Classrooms einbringen können – und von den Beiträgen der anderen profitieren.

Jedes dieser Meetings wird selbstverständlich anschließend als Aufzeichnung im geschlossenen Mitgliederbereich verfügbar bleiben.

Auch Gruppencoaching möglich

Das hat sich inzwischen bewährt: Einige Dozent*innen tun sich zusammen, um Flipped bzw. Inverted Classroom kennen und umsetzen zu lernen.

Sie starten zur gleichen Zeit und können dann im Gruppen-Coaching nicht nur vom Masterclass-Dozenten lernen, sondern auch voneinander.

Denn wenn sie an der gleichen Bildungseinrichtung tätig sind, können sie bereits gut die Umsetzbarkeit ihrer Ideen für den „umgedrehten Unterricht“ dort einschätzen – und dazu einander Hilfen geben.

Beachten Sie dazu unsere Angebotsliste!

Erstgespräch vor dem Start

Wenn Sie mir Ihr Interesse an einer Teilnahme per E-Mail mitteilen, lade ich Sie zunächst zu einem beratenden Online-Erstgespräch ein.

Sollten Sie das vorausgehende Gespräch nicht wahrnehmen wollen, geben Sie das bei Ihrer Anfrage oder Bestellung mit an.

Sie können dann gern später auf das Angebot des Online-Erstgesprächs zurückkommen.

Unsere Vorgehensweise:

1. Konzeption

Planen Sie Ihre Lehreinheiten, die Materialien und die Präsenzzeiten.

2. Struktur

Bereiten Sie das Zusammenspiel von Onlinelehre und Meetings vor.

3. Lehrvideos

Produzieren Sie Ihre Lernmaterialien auf überraschend einfache Weise.

4. Umsetzungen

Entwerfen Sie für die Präsenztermine passende Anwendungsmodelle.

5. Steuerung

Nutzen Sie die Stärken Ihres Learning-Management-Systems.

6. Interaktives

Legen Sie Quizze an und integrieren Sie sie in Video- und Textlektionen.

Erfolgreicher und entspannter lehren?

Details im kostenlosen Online-Seminar!

Ich zeige Ihnen,
wie´s geht!

Woher weiß ich das? Nun, bereits 2007 hatte ich mit selbst produzierten Lehrvideos begonnen – die heutigen Bezeichnungen „Flipped Classroom“ und. „Inverted Classroom“ kamen erst Jahre später in Deutschland an.

Eine Schnupper-Lektion

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre vorhandenen Lehrmaterialien strukturiert für Ihre Videoproduktion aufbereiten können.

Diese Videolektion (Dauer: 6:53) ist Bestandteil unserer Masterclass.

Einmal produziert –
stets wieder verwendbar

Ihre Lektionen können Sie wie Online-Kurse anbieten: mit Videos, Texten, Buchauszügen…

Bei jeder neuen Kursgruppe nutzen Sie Ihre Materialien. Und Sie aktualisieren gelegentlich eine Lektion… Aus dem wachsenden Fundus können Sie auch für neue, weitere Kursvorhaben schöpfen.

Ihre Lernenden werden begeistert sein!

Denn sie staunen, wie sie mit Hilfe Ihrer Lehrmaterialien und der gemeinsamen Nacharbeit zu entscheidend besseren Lernergebnissen als bisher gelangen.

Mit Ihrem eigenen Inverted Classroom gewinnen Sie nachhaltig – bei den Lernenden und bei Ihren Auftraggebern.

Auch Ihre eigene Lehre wird effektiver, sobald Sie Ihren Input nicht mehr immer wieder neu vortragen müssen.

Endlich können Sie sich mit den Lernenden mehr auf das Vertiefen und Anwenden konzentrieren! 

NEU: Impulsvideos

Einblicke in unsere Arbeit – in unserem YouTube-Kanal

Zu den Impulsvideos

Erreichen Sie Ihre ganz persönlichen Ziele!

Zum einen möchten Sie vermutlich möglichst gute Lernerfolge erreichen – zum anderen wollen Sie dafür weniger Zeit und Kraft aufwenden müssen als bei den üblichen Lehrveranstaltungen und Vortragsreihen.

 

Genau das wird Ihnen mit dem „Flipped Classroom“-Modell gelingen, so wie ich es Ihnen in dieser Trainingsplattform vermitteln werde.

Sie werden lernen, wie Sie Ihre Lehre auf diese Didaktik umstellen können – und dann werden Sie es tun!

Denn gute, erfolgreiche Lehre zu realisieren und dabei niemals mehr den Input immer wieder neu vortragen zu müssen – das schafft auch Ihnen mehr Lebensqualität.

 

 

 

Legen Sie los.
Ihr Leben wird schöner.
Versprochen!

 

  • Beginnen Sie mit der Inventur Ihres Inputs, den Sie bislang immer wieder erneut vorgetragen haben.
  • Danach überlegen Sie, welche Bestandteile davon auf welche Weise in digitale Lektionen umgesetzt werden könnten.
  • Anschließend planen Sie Ihre nächsten Schritte.

Wir können das auch gern gemeinsam tun, zum Beispiel in unserer Masterclass mit unseren regelmäßigen Q&A-Meetings online.

Und wenn Sie Produktionshilfe benötigen, dann bekommen Sie diese bei mir natürlich auch!

Prof. Dr. Martin Gertler 

FAQ

Was versteht man eigentlich unter „Flipped Classroom“ – und warum sollte man sich dieses bewährte Konzept zu Eigen machen?

Hier will ich für Sie die typischen Fragen beantworten.

Was bedeutet „Flipped Classroom“ genau?

Der Input eines Moduls / Fachs wird nicht mehr live vorgetragen, sondern vorproduziert „on demand“ bereitgestellt.

Beim nächsten Meeting wird der Input vertieft und zur Anwendung gebracht.

Dazu helfen die Besprechung von Verständnisfragen und vor allem die Durcharbeitung von Input-gebundenen Aufgabenblättern.

Lesen Sie auch die Übersicht zur Didaktik bei e-teaching.org!

Wer müsste mir die Erlaubnis geben, so zu arbeiten?

Als Lehrer*in an einer Schule, die ja in der Regel Stoffvorgaben realisieren muss, würden Sie über Ihr Vorhaben „Flipped Learning“ sowohl mit der Schulleitung als auch mit Ihren Fachkollegen eine Verständigung suchen.

Hochschuldozenten können aufgrund der grundgesetzlichen Wissenschaftfreiheit ohne jegliche Rücksprache „Inverted Classroom“ einsetzen, sofern sie ihnen sinnvoll und verantwortbar erscheint.

Wenn Sie als freier* Dozent*in außerhalb von Hochschulen diese Didaktik einsetzen wollen, sollten Sie das mit Ihrem Auftraggeber abstimmen. Sobald er das Prinzip verstanden hat, wird er voraussichtlich davon begeistert sein.

Was unterscheidet „Inverted Classroom“ von „Flipped Classroom“?

Beide Begriffe sind synonym für diese Didaktik, die man im Deutschen inzwischen auch als „Umgedrehten Unterricht“ bezeichnet.

Das Unterrichten an Schulen und Hochschulen unterscheidet sich jedoch so: An Schulen ist er detailliert vorgegeben bis hin zum zu verwendenden Lehrbuch – an Hochschulen gilt die grundgesetzliche Freiheit der Lehre, daher gibt es dort nur Lernziel-Vorgaben.

Wohl wegen dieser Unterscheidung spricht man in Deutschland bei Schulen von „Flipped Classroom“ und bei Hochschulen von „Inverted Classroom“.

In der freien Aus- und Weiterbildung finden sich beide Begriffe wieder.

Ist diese Didaktik wirklich akzeptiert?

Ja, weltweit. Und renommierte Lehrpreise gehen auch in Deutschland zunehmend an Lehrende, die diese didaktische Methode einsetzen.

Ist „Flipped Classroom“ eine E-Learning-Variante?

Streng genommen geht es hierbei gar nicht um E-Learning, welches sonst eher unsystematisch zu Belebung bestimmter Vortragsphasen zum Einsatz kommt.

Denn letztlich könnten Sie auch Ihr bisheriges Skript austeilen und darauf hinweisen, dass bei den künftigen Präsenztagen die Inhalte des Skripts vertieft und zur Anwendung weiterentwickelt, nicht jedoch wiederholt werden.

Wie schwierig ist es, diese Didaktik umzusetzen?

Wie immer: anfangs wirkt es schwierig, aber sobald gut instruiert und eingeübt, werden Sie und die Lernenden damit sehr zufrieden sein und gute Umsetzungen realisieren können.

Seien Sie bitte nicht überrascht, wenn in Übergangszeiten auf die neue Didaktik zunächst auch Irritationen und Widerstand auf Seiten der Lernenden erkennbar werden. 

Muss ich dafür in eigene Technik-Ausstattung investieren?

Ja, ein bisschen Investment ist notwendig, denn es handelt sich bei guten Input-Videos genau nicht um echte Hörsaal-Mitschnitte, sondern um spezielle Produktionen, bei denen ein*e Dozent*in  vor der Kamera Lösungen erläutert.

Mit gut €200 für Software und USB-Headset ist man aber schon richtig gut ausgestattet!

Außerdem benötigen Sie Zeit für die Planungs- und Produktionsprozesse. Damit Sie sich dabei nicht verlaufen, können Sie hier mit der Masterclass und zahlreichenden ergänzenden, stets aktualisierten Infos zeitnah zum Ziel gelangen.

Was haben die Lernenden davon?

An Hochschulen erreichen die Studierenden problemlos die oberen Stufen der Bloom’schen Taxonomie, was bei herkömmlichen Vorlesungen erfahrungsgemäß nicht der Fall ist.

Zahlreiche Studien haben in den letzten Jahren gezeigt, dass die Lernenden mi dieser Didaktik zu deutlich besseren Lernergebnissen und somit auch zu deutlich besseren Benotungen kommen.

Dozent*innen können also deutlich höhere Kompetenzniveaus bei ihren Studierenden generieren.

Haben Sie selbst weitergehende Fragen, freue ich mich selbstverständlich über Ihre Nachricht!

 

Schauen Sie sich im nachstehenden Video einmal an, welche Möglichkeiten das Learning-Management-System uns bietet, das hier zum Einsatz kommt!

 

Dauer: 3:17

DIE MASTERCLASS IM ÜBERBLICK


Modul 1: Vom Start zum Ziel

  1. Einführung in den Kurs
  2. Fünf Schritte
  3. Das Modul konzipieren
  4. Textbasierte Lektionen vorbereiten und produzieren
  5. Audio-Lektionen produzieren
  6. Video-Lektionen produzieren
  7. Umsetzung in einem Learning-Management-System

Modul 2: Grundlagen und Didaktik

  1. Umfeld und Definitionen
  2. Einsatz an Hochschulen
  3. Das Lernen fördern

Modul 3: Technische Möglichkeiten

  1. Selbst produzieren lernen
  2. Print-on-Demand-Produkte und E-Books
  3. Technik für Audioproduktionen
  4. Technik für Videoproduktionen
  5.  Produzieren mit Camtasia
  6.  Hosting der Mediendateien
  7.  Interaktives mit H5P erstellen

Modul 4: Kommerzieller Einsatz

  1. Onlinekurse für den freien Markt planen und produzieren
  2. Eigene „School“ aufsetzen und betreiben
  3. Eigene Webseminare planen und produzieren
  4. Vermarktung der eigenen Lernprodukte

Sie sind startbereit?

Dann können Sie mich gern direkt
per E-Mail kontaktieren!